Aufgeschürfte Arme, Nasenringe und ein Gute-Nacht-Kuss

Freitag, der 13. April: Klein-Hilke setzt sich in Klaus-B?rbel und macht sich auf die lange Fahrt nach Wetzlar. Mit ein bisschen Versp?tung, da Wetzlar voll kacke zu fahren ist und ich mich dank meines tollen Orientierungssinns voll verfahren hab, kam ich dann in dem Heim an. Nachdem ich dann auch endlich das Haus gefunden hatte, in das ich gehen sollte, begann das tolle Bewerbungsgespr?ch mit Fragen wie "Warum wollen Sie in einem christlichen Heim arbeiten?", "Was w?rden Sie sich in 5 Jahren gerne auf Ihrer eigenen Beerdigung sagen?" bzw. "Was w?rden Sie sich w?nschen, was Ihnen die Jugendlichen in 5 Jahren auf Ihrer Beerdigung sagen?" ?ber "Was halten Sie von Zungenbeten?" und und und. Naja, ein sehr komisches Gespr?ch auf jeden Fall. Dabei wurde mir dann noch erz?hlt, dass der Leiter eine Bewerberin beim Bewerbungsgespr?ch vom Fleck weg eingestellt hat, weil die ihn fragte, ob sie nun einen Spenderkreis um sich herum aufbauen sollte, um die M?glichkeit zu bekommen, dort arbeiten zu d?rfen.
Naja, danach wurde ich zu einer Frau gebracht, die einen langen Rock trug und ihre langen braunen Haare selbstverst?ndlich zu einem Zopf gebunden hatte - die Frau, die sofort eingestellt wurde
Dann zeigte mir ein 17j?hriger die WG und die betreute Wohngruppe und nen Teil der Au?enanlage. Anschlie?end gingen wir wieder zu den anderen und ich spielte mit zwei kleinen Kindern (beide 4 Jahre alt) und mit mal war die Frau mit dem Rock verschwunden und ich hatte keine Ahnung, ob die Kinder nun auf dem Grundst?ck alleine spielen durften oder nicht - also blieb ich erst mal bei den Kindern und spielte mit ihnen. Beim toben fiel ein Kind voll auf die Schnauze und sch?rfte sich dabei den Arm auf. Da es anfing zu bluten, schlug ich vor, reinzugehen um den Arm zu verarzten. Das Kind fand das nicht n?tig und lief wieder weg zum spielen. Dabei hielt es allerdings des ?fteren den Arm fest und als es irgendwann gegen mich kam und meinte "Nun hab ich dich mit meinem Blut angemalt" reichte es mir und ich konnte ihn davon ?berzeugen, seinen Arm nun doch zu verarzten. Davor spielte er aber noch, dass er sterben w?rde und wir gingen ins Haus zur?ck.
Dort wurde er von der Rocktr?gerin verarztet und ich konnte endlich fragen, ob die Kinder denn auf dem Gel?nde auch alleine spielen d?rften, was bejaht wurde. Daraufhin wurde mir auch das Haupthaus gezeigt und danach spielte ich drau?en noch mit den Kindern, wir a?en Abendbrot und warteten auf die anderen, die noch bei nem Ausflug waren. Kurz nach 10 waren dann endlich alle Kinder im Bett und ich konnte endlich heimlich (!) eine rauchen gehen und bei Papa und Mama anrufen...
Dann ging ich endlich ins Bett und versuchte zu schlafen, was nicht so leicht war, weil ?ber mir kleine bekloppte Ferieng?ste Radau machten.
Um halb 4 wurde ich dank der kleinen Rotzg?ren wach und versuchte mehr oder weniger vergeblich bis um halb 8 noch n bisschen zu schlafen.
Um 9 gab's dann Fr?hst?ck und danach wurden Hausdienste gemacht: Wir putzten das Haus und r?umten im Garten auf - super, aber geh?rt halt dazu
Nach dem Mittagessen (oder war's schon nach dem Fr?hst?ck? Egal) wurden dann nach der Andacht, die es nach jedem Essen gibt noch Lieder gesungen, die die Kinder auswendig konnten. Naja, ich fand's schon sch?n, abgesehen von der Tatsache, dass ich eigentlich viele Lieder kenne (auch im Bereich "Kinder" bzw. "Jungschar") und dass das einzige (und neuste) Lied "Wer bittet dem wird gegeben" war *argh*.
Danach war Mittagspause und dann machte die eine H?lfte der Kids mit zwei Erziehern eine Radtour und wir fuhren mit der anderen H?lfte im Bus die H?lfte des Wegs und liefen den Rest zu Fu?, wobei die 7j?hrigen Zwillinge mir nicht von der Seite wichen und mit mir rumtobten Dann kamen wir bei den anderen an, sonnten uns, n paar Kids spielten Fu?ball, wir a?en Eis und gingen dann irgendwann zur?ck.
Nach dem Abendbrot, das es dann bald gab und vor dem ich mit Joschi noch Wiebi's Sachen und Geschenke tauschte, hatte ich ein sehr "lustiges" Gespr?ch mit der Leiterin des Heimes, die mir Fragen stellte wie "Hast du denn auch nichtchristliche Freunde", was sich aber vom Unterton eher wie ein "Hast du etwa auch nichtchristliche Freunde" anh?rte.
Da die Erzieher (bis auf eine) alle im Umkreis von h?chstens 1000 Metern wohnen (viele leben dort mit im Haus bzw. auf dem Grundst?ck), hab ich halt gleich gesagt, dass ich das nicht k?nnte und dass ich mir dann halt ne Wohnung in der Umgebung nehmen w?rde. Daraufhin wurde ich gefragt, wie denn die N?he und Distanz in dem anderen Heim war und da meinte ich halt, dass das schon ein sehr gutes Miteinander war und dass auch dort pers?nliche Kontakte vorhanden waren und dass man auch in seiner Freizeit was mit den Kids gemacht hat, was ich mit einem Beispiel untermalte, wo ich einen Jugendlichen in meiner Freizeit mit ins Studio (unsere Disco) genommen hab. Naja, dass ich in die Disco gehe konnte sie gar nicht nachvollziehen und fragte, wie meine Mutter denn damit klark?me und so .
Zus?tzlich kamen wir auch auf das Thema "Gemeinde" zu sprechen und ich meinte halt, dass ich mir in Wetzlar definitiv ne Baptistengemeinde suchen w?rde, aber dennoch auf jeden Fall wenn ich Wochenenddienst h?tte mit in deren Gemeinde gehen w?rde. Die Gemeinde wurde von dem Heim gegr?ndet und ist eine sehr konservative Gemeinde. Au?erdem sei es den Leuten auch wichtig, dass man und Christen das Christsein schon am ?u?eren ansehen w?rde. In diesem Zusammenhang erz?hlte sie auch davon, dass sie mal einen nicht eingestellt hatten, da er als Mann Ohrringe trug. Naja, meinen Nasenring fand sie auch nicht so toll und fragte mich, ob ich den denn entfernen w?rde, worauf ich sagte, dass ich mich auf nen Kompromiss mit nem Stecker einlassen w?rde, doch dass ich ihn nicht ganz entfernen w?rde, da ich ihn auch biblisch begr?nden kann. Leider fand sie meine tolle Hesekiel-Stelle nicht so toll und auch die Tatsache, dass das fr?her ein Zeichen des Bundes bzw. der Dazugeh?rigkeit war fand sie nicht ?berzeugend und die Aussage von Torsten, dass ich das Ding doch voller Stolz tragen solle, weil ich es als Zeichen der Dazugeh?rigkeit zu Gottes Familie ansehen kann missfiel ihr auch - merkw?rdig.
Au?erdem haben die ganz krasse Arbeitszeiten: Ich m?sste dort oft zum Fr?hdienst von 6 oder 7 bis 9 Uhr sein, dann nach Hause gehen/fahren und dann von 12-22 Uhr noch mal da sein. Das von 12 bis 22 5 Tage die Woche, jede zweite Woche Fr?hdienst dazu. Au?erdem ist jedes zweite Wochenende Wochenenddienst von 9-22 Uhr - und das bei dem normalen Erziehergehalt, das Netto ca. 1200? sind. Ich mein, dass wir unterbezahlt werden wusste ich ja, aber das is echt Ausbeuterei wenn ich das mit anderen Heimen vergleiche...
Okay, nach dem "tollen" Gespr?ch (ich hab garantiert die H?lfte der lustigen Aussagen vergessen/verdr?ngt - wenn euch, Papa und Mama, noch welche einfallen die ich euch erz?hlt hab, dann bitte sagen ) bin ich halt wieder r?ber ins Haus und wollte den anderen Tsch?ss und den Kindern auch noch Gute-Nacht sagen, da ich beschlossen hatte, schon jetzt zu fahren. Beim Gute-Nacht-sagen fragten mich zwei Kinder, ob ich mit denen noch kurz beten w?rde, was ich nat?rlich als gute Christin (wenn ich das denn bin? ) oder besser gesagt als netter Mensch (das bin ich doch, oder?! ) auch tat. Danach fragte mich der eine Junge (der war 10), ob ich ihm noch nen Gute-Nacht-Kuss geben k?nnte, was ich verneinte. Ihr h?ttet sein entsetztes Gesicht sehen sollen - so krass! Naja, aber da war das Fass echt voll! Die Kinder kannten mich 1,5 Tage und dann so was? Ich mein, bei nem 5j?hrigen h?tte ich die Frage wenigstens noch halbwegs verstanden, aber so?
Okay, danach machte ich mich dann auf den Weg nach Hause bzw. fuhr zur Sparkasse, die in der Nebenstra?e war, hob Geld f?rs Tanken ab und rauchte danach noch eine. Leider sah mich da (glaub ich) der Leiter des Heimes, weil er an der Ampel stand und die ganze Zeit zu mir r?berguckte... Naja, shit happens...
So, hier endet mein "toller" Bericht von dem "tollen" Bewerbungsgespr?ch und dem "tollen" Probearbeiten
Ich hoffe, ihr hattet beim Lesen ebenso viel Spa? wie ich beim Schreiben
Liebe Gr??e!*
die hilke

22.4.07 23:12

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tantchen (23.4.07 21:20)
hey ...nun hab ich endlich mal wieder was zum Lesen. Freu mich schon drauf...Antwort erwarte bitte erst später. Hoffe, es geht dir gut. Habe Termin vergessen...wann sollen wir noch mit dir rechnen?! Bitte melde dich..Gruß und Kuß vom Tantchen...Oheim schließt sich an


die hilke / Website (24.4.07 00:08)
Hey Tantchen!
Ich fahr am 12. nach Walsrode denke ich - musste mit Mama abmachen, ob wir bei euch übernachten oder nicht...
Allerdings werde ich auch am Montag schon wieder nach Berlin fahren, da am Dienstag unsere Quartlerlife-Arbeit (Arbeit mit Jungen Erwachsenen, wo Addi und ich mitarbeiten) startet und ich da dabei sein will...
Ich hab euch lieb und auch nen von mir an euch
die hilke


Heino (24.4.07 21:47)
Hi meine Große!
Da hast Du Dir ja doch ganz schön viel Frust vom Herzen geschrieben. Aber ich bin gespannt, was Gott mit Dir so vor hat!



Be Blessed!
Papa


wiebke / Website (25.4.07 12:32)
hey kleine..

naja wir haben ja schon darueber gesprochen. also ich kann nur sagen, dass es mir momentan ziemlich gut geht auch mal mit so "krassen" leuten zusammenzuleben. man kann dadurch auch viel lernen. also mal abwarten, ob gott dich da haben will... ich denke es wuerde dir jedenfalls net unbedingt schaden (jetzt aber net falsch verstehen...)
so, ich versuche mich die tage mal zu melden.. oder du dich?

liebe gruesse
wiebke


Tantchen (25.4.07 19:39)
Hey Große...In aller Ruhe hab ich die Seiten gelesen und ich muß dir sagen (auch wenn die Familie anders denkt) vielleicht ist dein Weg in dort..Etwas sehr krass deine Erlebnisse.Wenn es vor ca. 20 Jahren wäre..dann evtl. ok. Gott hat dir einen ausgeprägten Verstand gegeben. Vielleicht mal anders gebrauchen und andere Wege schauen. Du bist ja nicht allein
sondern wirst behütet. Wegen Rebo WoEnde rede ich mit Mama. Also laß dich vom Tantchen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen